Geschrieben von Susi Weber

Beim Narrensprung am Sonntag erhält der Ortsvorsteher Kloschüssel und Salz

SZON 20130212

Haslach 37 Zünfte und Gruppen, etwas mehr als sonst, sind am Sonntag beim Narrensprung in Haslach anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Narrenzunft Haslacher Hatternweible durchs Dorf gezogen. Gut 45 Minuten hatten die Narren die fasnetsbegeisterte Ortschaft fest im Griff. Die Zuschauer am Wegesrand ließen sich anstecken von gut gelaunten Narren und erfreuten sich über deren Schabernack oder die Stimmungslieder aus der Konserve beim Gasthaus Kleber. Wie in jedem Jahr hatte die Zunft genau das zusammengestellt, was man im positiven Sinne einen Dorfumzug nennt: St. Konrad-Bewohner mischten sich im bunten Lindwurm unter bunte Burgnarren, der Nachwuchs aus Kindergärten und Grundschule mischte sich unter Hexen und Lumpenmusikkapellen. Mit einer großen Abordnung war auch die Narrenzunft Bergatreute wieder dabei. Auch benachbarte Zünfte aus Amtzell, Bodnegg, Neukirch oder Wangen zeigten Präsenz.

Bereits am frühen Morgen wurde Ratzenrieds Vize-Zunftmeister Christian Neidhart beim Zunftmeisterempfang eingeschenkt: Gesühnt werde musste, dass er seine Frau und gleichzeitig Hatternweible Heidi beim Ratzenrieder Narrensprung in ein Ratzemaus-Häs gesteckt hatte: „Dafür schlüpfst du heute in ein Hatternweible-Häs.“ Neidhart tat wie ihm geheißen, wenn auch nicht ganz korrekt nach Kleiderordnung. Auch sonst gab es beim Empfang einiges zu erfahren von nun tatsächlich in den Kindergärten verteilten Brezeln statt Hörnchen, von eingeschlossenen Narren in der Turnhalle und einem heiße Schokolade trinkenden Haslacher Zunftmeister Klemens Sinz. Der wurde verdonnert, mit Vize Simon Schweighart auf einem Tandem zur Partnerzunft in Rot an der Rot zu radeln. Ortsvorsteher Jörg Endraß dankte der Zunft fürs gespendete Salz, das künftig ein Zuspätkommen des Ortschafts-Schultes verhindern soll und auch für sehr spezielle Kloschüssel, die ihm die Narren beim Narrenbaumstellen als Ersatz mitgebracht hatten, sollten sie in den sanierten WC-Anlagen der Turnhalle Primisweiler benötigt werden. In Bar und Halle ging am Abend der Punk ab. Beim Zunftball spielte die Band Midnight Special. (Quelle SZON: 10.02.2013)

 facebook50